Asylanten/Sex. Belästigung/Polizei

Asylanten/Sex. Belästigung/Polizei

In dem Ort in dem ich wohne ist leider auch eine Unterkunft/Betreuungseinrichtung für Asylanten oder Wirtschaftsflüchtlinge wie mein Dad sie bezeichnet eingerichtet und wiederum leider sind unter ihnen nicht alle anpassungsfreudig oder welchen Begriff haben wir es in der Schule gelernt „integrationswillig“. Seit dem schrecklichen Vorfall mit der armen Lilly passen wir Mädchen auf unseren Wegen besonders gut auf und da ich selber seit ich voriges Jahr fast vergewaltigt worden wäre nicht mehr ohne Pfefferspray oder Messer aus dem Haus gehe kommt es doch auch vor, daß diese Menschen einem doch auch bei Gelegenheit zu nahe kommen oder zudringlich werden. So ist es mir auch heute wieder passiert als ich vom Bus ausstieg (habe ich die Nacht bei meinem Onkel verbracht weil ich keine Lust auf meinen aggressiven Dad gehabt und es Zuhause einfach nicht mehr ausgehalten habe) und mir drei bullige großgewachsene Neger entgegengekommen sind. Sicher, ich hätte auch ausweichen können, wieso denken wir Mädchen immer, es wird schon nichts passieren und dann ist es eben zu spät (voriges Jahr war ich auch naiv und dachte nicht wieweit Menschen bei einem 13Jährigen Mädchen gehen können, aber in Menschen wohnt leider nicht nur Gutes).

Zwar habe ich einen Selbstverteidigungskurs absolviert aber heute ist mir doch anders geworden, stehen plötzlich drei stämmige Männer vor einen und versperren dir den Weg. Zuerst haben sie gemeint, wohin ich gehe? Dann sagten sie mir mit bemühtem Deutsch, ich sei hübsch, sie würden mich begleiten. Immer wieder sagten sie mir, ich sei schön und sehe gut aus, dabei grinsten sie schon verdächtig und ich dachte mir meinen Teil. Eigentlich läuft man in solch einer Situation davon, hätte ich auch getan, doch irgendwie standen sie wie eine Menschenmauer um mich herum und nirgends konnte ich hin. Dabei hab ich an Lilly gedacht und daß sie von drei Flüchtlingen brutal vergewaltigt worden ist. Dann faßten sie plötzlich meine Haare an, taten so als sei es keine Absicht gewesen, auch betätschelten sie mich im Gesicht und ich schob Panik was mich zur Salzsäule werden ließ, mein Herz schlug mir hoch und völlig eingeschüchtert konnte ich gar nicht schreien (in solch einer Not ist man wie gelähmt), außerdem hab ich an Damals gedacht als es mir schon mal passiert ist, aber voriges Jahr bin ich entkommen. Heute hatte ich wieder keine Chance, ließ mich anfassen, betatschen und als sie mir an den Po und auch an die Brust faßten, hab ich dann wirklich aus Reflex oder weil ich Angst um mein Leben hatte zum Losbrüllen begonnen. In meinem Kopf machte es Klick, ich hab es gehört, ganz deutlich, es fiel der Schalter um und wie Lilly wollte ich auf keinen Fall enden. Wenn man als Frau in Schwierigkeiten steckt, Angst in solch Situationen hat, Angst vergewaltigt zu werden, so haben wir im Selbstverteidigungskurs gelernt soll man nicht „Hilfe!“ sondern „Feuer!“ schreien. (In der von der Schule ausgeteilten Präventions-Broschüre steht: „Weglaufen oder "Feuer schreien". Versuchen Sie wenn möglich wegzulaufen. Schreien Sie "Feuer!" statt "Hilfe!", da sich andere Menschen dadurch selbst bedroht fühlen und schneller reagieren.) Das habe ich dann auch getan weil ich nicht entkommen konnte, standen sie so dicht neben mir, selbst in die Umhängetasche greifen, Spray oder Messer zücken war unmöglich. Und ich hab mich so geekelt, wenn dich sechs Hände gegen deinen Willen betatschen und du nichts tun kannst. Auch hab ich an Damals gedacht. Wieder an voriges Jahr als ER schon auf mir gelegen hat, mich runterdrückte, fest mit dem Gesicht gegen den Asphalt. Diesmal konnte ich nicht entfliehen bzw. mich selber aus der Lage befreien und gegen drei hochgewachsene Männer schon gar nicht. Also hab ich aus Leibeskräften „Feuer! Feuer!“ gerufen. Das hat die Drei ziemlich aufzucken lassen, sichtlich verschreckt, ich bin zwar unter ein Meter sechzig gewachsen aber schreien kann ich ganz gut. Und ich hab geschrien und geschrien bis mir die Lungen wehtaten und auch bis die ersten Türen der Nebenhäuser aufgingen, auch Fensterläden wurden hochgezogen und das Geräusch der alarmierten Leute hat sie dann vertrieben weil auch die ersten Passanten auf die Straße gekommen sind. Vermutlich, so denke ich nun, haben doch einige Fenster offengestanden und sie haben mein Schreien so gehört. Selber, ich weis es nicht mehr, aber ich denke, ich habe wie eine Sirene geklungen, die immer nur dieselben Worte von sich gab: „FEUER! FEUER! FEUER! FEUER! FEUER!“

Schnell sind sie davongelaufen und trotzdem, obwohl sie weggewesen sind, ihre ekligen Hände, ihre Grabscherei habe ich sie immer noch am Körper gespürt, an Armen, Po und Brust.

Ob ich geweint habe, nein habe ich nicht, jetzt denke ich, daß es der Schock gewesen ist. Sie waren ganz sicher vom Flüchtlingsheim, ganz sicher und darum wollte ich auch zur Polizei gehen, hier im Ort ist ein Gendarmerieposten. Aber zuallererst wollte ich Heim, duschen, nur noch duschen, alles abwaschen. Doch für Minuten stand ich bloß regungslos am Gehsteig.

Einige Passanten haben mich angestarrt, bestimmt haben sie mich für verrückt gehalten, betrunken oder sonstwie geistig gestört weil ich panisch die Straße zusammengeschrien habe?

 

Zuhause in der Wohnung konnte ich mir zunächst eine Moralpredigt von Dad anhören, wieso ich schon wieder bei meinem Onkel übernachtet hatte und ob ich überhaupt dort gewesen bin und nicht rumgehurt habe? Seit ich nicht mehr weine, wenn er auf mich einprügelt, hat er es auch gelassen. Das war mal anders, ganz anders, aber das kleine Mädchen von Früher bin ich schon längst nicht mehr. Was soll ich sagen, nach dem heutigen einprägsamen Vorfall mit den Asylanten, da wir seit mehr als einem Jahr das Heim hier im Ort haben, muß ich mir auch noch kurz darauf obwohl ich sicherlich noch unter Schock stand wieder von meinem Dad anhören, ich sei eine Hure, nicht besser als meine verkommene Mum, ich soll meinen Onkel in Ruhe lassen dabei kann Dad es nicht ausstehen weil mein Onkel mehr Familie für mich ist als er. Wenn Dad und ich uns nur zehn Sätze pro Woche sagen, sollten diese zumindest nicht in Beschimpfungen und Demütigungen ausarten aber von meinem Dad bin ich keine andere Behandlung gewohnt. Doch nach dem heutigen Vormittag bin ich wirklich den Tränen nahe gewesen. An Lilly hab ich gedacht, die ganze Zeit an Lilly, was ihr Grausames zugestoßen ist, auch daran, daß sie sich wegen der Vergewaltigung das Leben nehmen wollte, und sie ist nicht das einzige Mädchen an unsrer Schule gewesen, da diese Flüchtlings- oder Asylantenheime im ganzen Land, in den jeweiligen Bezirken verstreut aufgebaut worden sind. Leider ist damit auch die Verbrechensrate und die Anzahl der Delikte durch die dort untergebrachten Flüchtlinge gestiegen, Raubüberfälle, Gewalttaten gegen Anrainer und Andere. Die Regierung finanziert zwar, wie soll ich es ausdrücken, für die Neuankömmlinge solche „Du darfst hier keine Mädchen/Frauen/Kinder vergewaltigen“-Kurse (es heißt hier glaube ich „Werteschulung“ oder so) aber nach dem heutigen Vorfall, auch was ich leider allgemein zu hören bekomme, und man in den Medien einschlägig sieht und liest, fruchten solch Kurse nicht wirklich.

In Tulln ist erst ein 15Jähriges Mädchen von drei Asylanten brutal vergewaltigt worden (https://kurier.at/chronik/niederoesterreich/15-jaehrige-in-tulln-vergewaltigt-gesuchter-wurde-gefasst/264.698.289) und mir hätte heute dasselbe passieren können. Mit meinem Dad kann ich über sowas nicht reden, er denkt doch glatt, ich hätte es provoziert oder gar gewollt. Wenn Mum und er meine Geburt „Unfall“ nennen weil sie keine Kinder haben wollten, kann man sich die Kälte hier zwischen den Wänden gut vorstellen und sie kommt der Arktis sehr nahe.

Dad hätte nie bei meinem Onkel angerufen, schon deswegen nicht weil er der Bruder meiner Mum ist und er meine Mum ebenso verabscheut, aber mich deswegen zur Schnecke machen und beschimpfen. Kein anderes Betragen bin ich gewohnt. Es ist sicher häßlich und gemein, boshaft und auch böswillig, wenn einem der eigene Vater solch Sachen an den Kopf wirft.

Hinterher habe ich ganz lange geduscht, ganz, ganz lange. Unter der Dusche habe ich dann auch geweint, konnte ich niemanden anrufen, nicht in diesem Zustand, obwohl Ariel und Shelley, Leslie und Zhara sicher Zeit für mich gehabt hätten. Sie hätten mir zugehört, mein Freundeskreis, meine Clique, sind mehr Familie für mich als es mein Dad ist oder Mum, die ich seit 3 Jahren nicht gesehen und nur von den gesetzlich geregelten monatlichen Unterhaltsüberweisungen her kenne sonst hätte sie auch diese mir gegenüber eingestellt. Sie gab mir immer das Gefühl ungewollt zu sein und vor einer Abtreibung hatte sie zu große Angst, daß sie die Schwangerschaftsmonate bis zu meiner Geburt ausgehalten hat und diabolisch lustig ist an der Sache auch, sie hat mir all diese Dinge auch noch in einem unserer früheren Streits eiskalt ins Gesicht gesagt. Mein Onkel und auch meine Freunde sind mehr Familie für mich und sie geben mir all die gesuchte geborene Wärme. Das Handy legte ich auf die Waschmaschine, hörte ganz laut Musik damit mich Dad nicht weinen hört oder einen Vorwand findet wieder aus der Haut zu fahren. Mir ging soviel durch den Kopf, soviel. Angst, Ekel, ich fühlte mich nicht wohl in meiner Haut und eigentlich mußte ich noch zur Polizei, allein deswegen schon damit es keinem anderen hilflosen Mädchen passiert. Immer wieder hab ich mir vorgesagt: hör auf zu weinen, verflucht, hör doch auf zu weinen, das bist nicht du, das bist nicht du!

 

In die Küche hab ich hinterher mich nicht getraut darum föhnte ich mir die Haare, machte mich fertig und vielleicht denkt jetzt jemand, es wäre übertrieben, aber das Oberteil, das hellgraue Kapuzen-Sweatshirt -, ich hab es eigentlich gerne getragen -, habe ich samt Hose unten im Hof in den Container geworfen damit es mich nicht mehr an den schrecklichen Vorfall erinnert.

Anschließend bin ich zum Polizeiposten, habe den Beamten gesagt, was passiert ist, daß ich sexuell belästigt worden bin, glaube es seien Asylanten vom Heim gewesen und habe sie ihnen so genau es eben geht beschrieben. Hautfarbe, Kleidung, ungefähre Größe und was ich noch an Haarfarbe wußte oder besondere Hautmerkmale, obwohl das Zusammentreffen ziemlich verblaßt vor Furcht war. Vorerst „Anzeige gegen Unbekannt“, sie haben alles aufgeschrieben, notiert, keine Ahnung, ob sie mir geglaubt haben (denke ich die letzten Silvesterfeierlichkeiten zurück, wo auch Mädchen und Frauen von Flüchtlingen sexuell belästigt, leider auch vergewaltigt worden sind und die Polizei es größtenteils ignoriert hat damit sie nicht als rassistisch oder ausländerfeindlich hingestellt werden, wenn zu sehr in den Heimen und Unterkünften Druck machen und die Medien es zu sehr ausschlachten. Die Vertuschung der Polizei als es hinterher herausgekommen ist, hat in den Medien dann erst recht ziemlich für Aufsehen gesorgt als rausgekommen ist, wie viele Anzeigen „verschwunden“ oder gar nicht erst durchs Telephon protokolliert worden sind). Meine Beschreibung haben sie heute zwar notiert, ich bin ziemlich nervös zwischen den Uniformierten gewesen, kam ich mir vor wie in einem Krimi vor aber dabei hab ich heute weniger an mich als viel mehr an eventuelle zukünftige Opfer gedacht denen dadurch ein Schicksal entgeht, das ich voriges Jahr beinah am eigenen Leib erlebt und erfahren hätte. Wieso denke ich trotz allem, ich hätte alles verhindern können, wenn ich mich anders angezogen hätte, weniger feminin aufreizend oder sowas in der Art? Wieso fallen mir jetzt mehr Punkte ein wie ich die Situation ungeschehen hätte machen können? Und wieso denke ich auch: es ist alles meine Schuld gewesen? GLEICH WERDE ICH MICH MIT MEINEN FREUNDINNEN BETRINKEN GEHEN! UND ICH GLAUBE, ES KANN MIR SICHER NIEMAND NACH SOLCH EINEM VORMITTAG ÜBEL NEHMEN!

20.5.17 14:35, kommentieren

Paradoxer BlowJob

Lange haben wir in dieser Nacht wieder ausgehalten und trotz Schule, trotz der laufenden Woche tun mir die Treffen richtig gut und euch ebenso. Reden, von Gefühlen freimachen, dabei von den gängigen Dingen abschalten und das Leben soweit es geht ausblenden. Manchmal will man einfach nur leben und die Kindheit in einen Schrank sperren, doch auch Schränke können furchteinflößend sein, das habe ich kennengelernt und Monstern lauern oftmals in und nicht außerhalb solcher Schränke. Vor Dad versteckt, vor seiner spontanen Aggression bin ich noch ab und an das kleine schwache Mädchen, das ich in mir fürchte, zurückdrängen möchte damit es mich in Frieden läßt. Dann bin ich wieder elf Jahre alt, wieder klein, blaß, dünn und die Tage sind angefüllt von explosiver Grausamkeit. Irgendwann schaltet sich die menschliche Gleichgültigkeit ein, man wird abgestumpft gegen Anfeindungen, Anschuldigungen, gegen Gewalt und Demütigung. Das habe ich kennengelernt als Mum uns aus unentschuldbaren egoistischen Motiven im Stich ließ (sicher war ich auch ein Grund, hat sie oft genug erwähnt, was für ein Unfall ich in ihrem Leben bin) und für mich, die ich ihr eigentlich am Herzen liegen sollte, gab es kein Entkommen weswegen ich Dads Vorwürfe, ich sei eine Hure wie sie, runterschluckte und ertrug -, wie Blut, Schweiß, Tränen und Prügel. Wenn junge Mädchen geschlagen werden geht etwas zu Bruch, den Knacks habe ich gespürt und auch gehört.

Tränen können einen stören, man weint eben, das ist leider so und nasse Kissen gehören in ein Kinderzimmer wie die Feuchtigkeit zwischen den Beinen. Alles hat seinen Grund! Und wenn ich dann die Sonne durch die Wolken blitzen sehe, das Glück von Yui und Amy, wird mir warm ums Herz, auch wenn ich auf Leslie und Zhara schiele, dann weis ich, daß Liebe möglich ist, sie auch Grenzen überwinden kann. Um ehrlich zu sein habe ich viel mehr Angst um meine Liebsten als um mich selber und weis, ihnen ergeht es ebenso weil niemand in eine harmonische Familie hineingeboren worden ist. Ob zu überspannte konservative Regeln wie bei Yui und Amy oder die moralische Voreingenommenheit wie sie bei Leslie und Zharas Eltern eine übergewichtige Rolle spielen. Gleichgültigkeit fürchte ich, auch subjektive Destruktion, die immer dann eintritt wenn ich mit den Gedanken spiele meine Pillen zu benutzen, doch Antidepressiva helfen nicht wirklich sondern legen bloß einen schleierhaften Nebel über die Sinne. Auch die Wirkung eines Joints vergeht und am Ende steht man wieder in Klarheit da.

Vielleicht habe ich deswegen diesem Jungen heute einen geblasen weil ich ausblenden wollte, mich auf andere Gedanken bringen, und fatalerweise hieß er auch noch Marc -, als ob ich mit meiner Vergangenheit konfrontiert werde -, doch es ist egal, mir war es egal. Seinen Schwanz im Mund haben, zwischen der „Deutschstunde“ und der Großen Pause wollte ich mir zumindest ein anfängliches Gefühl von Macht zurückgeben, hier habe ich die Kontrolle, hier kann ich das Tempo bestimmen, die Zügel in Händen halten oder besser seinen erigierten Schwanz. Wenn er stöhnt, sich aufbäumt, ich den Druck erhöhe oder auch sinken lasse, dann liegt es an mir, ob er in seinem Willen, seinen Orgasmus aufgeht oder ich ihn wieder fallen lasse. Marc war kein Frühzünder, solch Fälle hatte ich auch schon, die schon abspritzten sobald ich kurz Hand anlegte oder mit den befeuchteten Lippen über die Vorhaut und Eichel ging, und leider bin ich seit dem Wochenende noch immer in diesem dumpfen Gewirr gefangen. Ob es mir gefallen hat, kann ich leider nicht sagen, selbst als ich hinterher in die Toilette und später ins Waschbecken spuckte bevor ich mir den Mund gründlich ausspülte und ein Bonbon nahm, wußte ich nicht vom wirklichen oder unwirklichen Geschmack zu unterscheiden. Marc war zufrieden, er war befriedigt und das kleine Machtspiel um Willen, Gefügigkeit ließ mich zwar wissen: in gewissen Bereichen kann ich das Tempo des Lebens bestimmen aber eben nur begrenzt. Selbst jetzt noch höre ich seine Laute, langsam, tief und wie er sich gegen die Rückwand preßte und mühte als ich seinen Schaft bearbeitete und in Gedanken woanders war.

Ob es Shelley heute ebenso ergangen ist? Sie hat mir nur gesagt, daß Felix aus der 12ten schon nach einigen Sekunden in ihrem Mund gekommen ist, was wieder mal beweist, Alter ist nicht alles -, Marc war gerade mal 16 Jahre. Ariel hat in der „Großen Pausen“ die Lehrerkabine im Sportbereich für einen Quickie aufgesucht, jemand aus der Oberstufe, ich hab nicht nachgefragt und sie meinte nur, wenn Victor es kann, kann sie es schon längst. Sie ist zwar schon über ihn hinweg, das Wochenende liegt Tage zurück und es wird auch wieder ein neues Wochenende kommen. Kurz überlegte ich, ob ich nach der Schule auch einfach mit jemanden mitgehen sollte, es ließe sich sicher ein bereitwilliger Kandidat für Sex-nach-der-Schule finden, aber ich war zu niedergeschlagen -, jetzt bereue ich es. Wer weis, der Tag ist noch am Laufen. Im Nachhinein, dies bereitet mir ebenso Furcht, weis ich gar nicht mehr, ob ich mir durch solch impulsive Eskalationen nicht mehr Leben einrede als vorhanden ist? In den Abendstunden sehe ich das Mädchen im Spiegel und in den grünen Augen flackert nur mattes Licht. Hallo, will ich rufen, leise und dann immer lauter!

 

Diesen Eintrag werdet ihr sicher erst heute Abend lesen,
wir treffen uns ja gleich, hab mich nur umgezogen,

und da heute die Sonne scheint, nehme ich es
als gutes helles Zeichen für Nachmittagsglück her!
 

ICH HAB EUCH LIEB!
Ohne euch wäre ich verloren in der Welt!

 

Zoey-Belle

 

P.S. Bin auf meinem tumblr-account nebenbei noch immer am Rekonstruieren des Wochenendes dabei

19.5.17 13:11, kommentieren

Vergewaltigung,Wut,(Rache)Sex

Danke für das gestrige Treffen mit allen, das hat wirklich gut getan, mal abseits der Schule wieder die Clique unter der Woche zusammentrommeln, quatschen, trinken und Streß abbauen. Ist dann auch ziemlich spät geworden, wie lange haben wir ausgehalten, habe erst um ca. 2 Uhr zuletzt aufs Handy geblickt weil ihr mir noch nacheinander eine Gute-Nacht-SMS geschickt habt. Obwohl wir viel gelacht haben ist die Stimmung auch gekippt als wir über Lilly gesprochen haben. Yui hat gleich zu weinen begonnen, verständlich, immerhin liegt die Sache mit Lexxy noch nicht so lange zurück und jetzt erfahren zu müssen (wir haben es zwar schon geahnt, gewuß ), Lilly ist wirklich vor drei Monaten von drei Flüchtlingen, Asylwerber (keine Ahnung wie ich die nennen soll) vergewaltigt worden. Jetzt hat die Polizei endlich die Ermittlungen auch mit DNA-Proben abgeschlossen, hat gedauert, aber Lilly wird es trotzdem nicht helfen, sie wird weiter mit dem Schrecken leben müssen. In meinem Fall ist es voriges Jahr eine Beinah-Vergewaltigung gewesen, ich hab mich noch wehren können, bei mir ist es auch nur ein Neger gewesen, aber im Gegensatz zu Lilly hab ich Monate zuvor, da die ganzen schlimmen Vorfälle mit den Asylanten schon 2015 angefangen haben, einen Selbstverteidigungskurs gemacht (auf mein Goldabzeichen bin ich auch stolz) und deswegen hab ich mich noch wehren können (Kopfstoß und dann ins Gesicht getreten bis ich hinterher weggelaufen bin). Sicher, ich hab’s dir ja erzählt, ich hatte Angst, Panik und ob ich nun wirklich mit klarem Verstand gehandelt habe oder es nur eine reflexartige Handlung aus Todesangst war, ich weis es nicht. Anzeige gegen Unbekannt, das war das Ergebnis aber heutzutage geht sowieso kein Mädchen mehr, ob mit 13, noch jünger oder eben auch in unsrem Alter ohne Pfefferspray oder Messer aus der Wohnung. Seit die Flüchtlingswelle eingesetzt hat ist ein unbewaffnetes Ausgehen ein Ding der Unmöglichkeit. Hätte ich es Damals dabeigehabt, hätte ich sicher zugestochen, wenn ich geistesgegenwärtig genug gewesen wäre, aber ist man dann wirklich solch einer Situation ausgesetzt, denkt man auch anders, da geht es nur mehr ums nackte Überleben.

Lilly hat sich voriges Monat auch das Leben wegen der Vergewaltigung nehmen wollen. Mit 14 Jahren von drei Männern vergewaltigt werden, ich kann mich an meine Angst bei dem einen Neger noch erinnern und fühle sie noch heute in Gedanken, im Unterbewußtsein. Arme Lilly! Sie ist noch immer in Therapie, geht nicht zur Schule, ist auch nachvollziehbar, und was man so hört geht es der süßen Lilly auch nicht besser. Und wenn ich nachts die Asylanten im Bezirk, in der Stadt herumstreifen sehe, da unsere Gegend nicht gerade sicher ist, kriege ich es mit Wut, Enttäuschung, Angst und sonstigen Gefühlen zutun. Dabei denke ich an all die Opfer in all der Zeit und trotzdem pflastern diese lüsternen dunkelhäutigen Gestalten weiter unser Stadtbild, begehen Verbrechen und vergewaltigen weiter. Kein Wunder, daß ich ganz selten nur mehr alleine rausgehe, tut doch niemand mehr von uns, und in der Gruppe ist man stark.

Was mich betrifft! Der CatFight mit Chantal in der Klasse, ich hab ja nicht angefangen, sie hat uns provoziert, eigentlich Shelley und wer auf Shelley losgeht, da ist Ariel ausgetickt. Niemand geht auf Shelley los als ob man die letzte schöne Lilie auf einer Wiese brutal abreißt. Ist dann auch ziemlich hitzig hergegangen und da die Migrantenkinder auch auf uns Mädchen losgegangen sind hat es meine Theorie wieder bestätigt. Zum Glück haben Zhara und Leslie Yui aus der Klasse geschickt, wenn sie auch noch auf Yui losgegangen wären?

Hinterher war ich noch nur wütend, ich hab geschäumt, wahrscheinlich hab ich deswegen Finn nach der Schule mit zu mir genommen und da Dad schon früher von der Arbeit gekommen war, hat er mich natürlich gesehen. War ihm auch egal, daß ich mit einem vier Jahre älteren Jungen ins Zimmer verschwunden bin. Mit Tim hab ich dann auch geschlafen, auch für Dad, rein um ihn zu ärgern, extra laut gestöhnt was Tim noch mehr angetrieben hat und Dad mit Sicherheit noch zorniger hat werden lassen. Wenn mich Dad schon seit drei Jahren, seit Mum von ihm abgehauen ist, als Nutte und sowas beschimpft, wieso sollte ich da zimperlich sein (kein 11jähriges Mädchen will vom eigenen Vater als Hure beschimpft werden und daß er mich in der Zeit auch geschlagen hat, will er plötzlich vergessen haben) und da Mum sich einen Dreck um mich kümmert, sie mich quasi bei Dad wie ein ungewolltes Paket hinterlassen hat, müssen wir eben notgedrungen zusammenleben, obwohl wir uns im Grunde kein gutes Wort zu sagen haben. Werde Morgen sowieso wieder bei Onkel Shawn übernachten!

Jedenfalls hab ich Tim ziemlich zugeritten, für Dad noch eine Stöhnoktave zugelegt und wollte nur noch Dampf ablassen, Spaßhaben, mich amüsieren und je feuchter ich geworden bin, je tiefer ich Tim in mir gespürt habe desto mehr wollte ich mir meine Orgasmen holen, die ich dann letztlich auch gekriegt habe, und ein Mal mehr und öfter durch die Decke geschossen bin. Das Kopfkino hat sicher auch geholfen, tut es immer, gut, daß Jungs nicht wissen, woran Mädchen wirklich während dem Sex denken, sonst wären sie weniger konzentriert bei der Sache.

Wie es den anderen ergangen ist schreibe ich dann in meinem BLOG (hänge immer noch bei der Zusammenfassung fürs Wochenende) und du kannst es dann in Ruhe nachlesen!

Du weist wie lieb ich dich hab
und das mein Leben ohne euch

nicht so schön und warm wäre!

Zoey-Belle

1 Kommentar 17.5.17 19:26, kommentieren

Gerüchte,Schwangerschaften,Alltäglichkeiten

Hello Alayna! Bin auf meinem tumblr-account immer noch dabei das Wochenende zusammenzufassen. Schon seit zwei Tagen, es ist eine Menge passiert und auf einer Seite zusammenfassen wäre zu verkürzt, hast du sicher bemerkt. Was war heute mit Chantal und ihrem Hofstaat los? Ist sie wirklich wegen Marina ausgetickt weil sie schon wieder mit Herrn K. (dem Sportlehrer der Jungs) Schluß gemacht hat oder besser ausgedrückt, er mit ihr schon wieder weil er sie immer noch hinhält und nicht weis, ob er bei seiner Frau bleibt oder mit ihr durchbrennt?Denkt die wirklich, er will sie gleich zum Altar führen? Der will ihr doch nur unters Höschen aber Marina ist genauso doof wie Chantal und Sandy mit ihrem Migrantenkids-Anhang.

Apropos: Ahmed hat Sophie heute total zusammengeputzt, also zusammengeschrien und bei Yusuf hab ich geglaubt, dem rutscht schon wieder die Hand bei Jenny aus. Ist nun Ahmed der Vater von Hannahs Baby? Die hat heute mit Marie schon Namen ausgesucht, sie kommen zwar erst in den dritten Monat und offiziell wissen sie ja selber nicht, wer der Vater ihres Zukünftigen ist. Kim spekuliert auf Herrn L. (dem Mathelehrer) und Hendrik hab ich heute mit seiner Gruppe von Mehmet reden hören. Das kommt dabei raus, wenn man bei Lehrern Sex für gute Zensuren anbietet und nebenbei auch noch mit Anderen in die Kiste springt, irgendwann hat man dann den Braten in der Röhre und weis dann nicht bei wem alles am Ende einen Vaterschaftstest einholen. Die Gerüchteküche brodelt und wenn das erst bis zu den Lehrern selbst durchdringt, aber diese Geschichten gehen ja nicht erst seit gestern so. Ist doch nichts Neues, daß hier Sex als Zahlungsmittel für positive Noten verwendet wird und die fiesen Lehrer gern mal an den Noten zu ihrem Vorteil manipulieren. Marie kann besser Schweigen aber ob sie das Kleine behalten, weggeben (also zur Adoption), wer weis das schon? War jedenfalls heute wieder die totale Hetze in der Klasse. Meinerseits hab ich in „Inf“ an meinem Eintrag weitergearbeitet und Ariel hat ihre berühmten Kekse ausgeteilt. Achja, Ariel, war gestern nicht sauer wegen mir, dachte ich sie antwortet deswegen nicht am Handy, sie war wirklich „beschäftigt“ und zwar mit Oliver, offenbar hatte Ariel auch Frust wegen Victor und ist deswegen nach der Schule mit Oliver mitgegangen, er wohnt ja quasi um die Ecke. Den Rest von mir, also mit Liam und meinem Streß-/Frustabbau, hab ich dir schon heute Nacht in SKYPE erzählt, der Rest ist im Detail auf meinem BLOG nachzulesen. Bin heute bei Zhara und Leslie, Yui und Amy wieder etwas neidisch geworden, kannst dir denken wieso. Wieso ist es für Singles für immer ein Herzbrechen, wenn sie verliebte Paare sehen, mir war nach heulen und zeitgleich hab ich mich auch dafür gehaßt weil ich eifersüchtig gewesen bin. Shelley hat mir gut zugeredet, sie hat ihre letzte Woche besser verarbeitet als ich und wir sind in der Pause draußen am Hof gesessen und haben uns an der von der Sonne aufgeheizten Mauer gewärmt, das war schön. Den Rest kannst du bei mir nachlesen, was derzeit nebenbei bei Zhara los ist. Ähm, dir ist sicher aufgefallen, daß ich in der Zwischenpause mit Cedric aus Liams Klasse mitgegangen bin, also nach Hinten in den Sportbereich. Naja, was soll ich schreiben, kannst es dir ja denken, bin noch immer destruktiv eingestellt und den Rest erzähl ich euch in SKYPE. Ariel hat heute Nacht in SKYPE sogar Maisie an Stimme übertroffen, geht es deiner Freundin gut? Hab mich nicht fragen getraut. Vielleicht magst du darüber reden?

Danke, daß es euch in meinem Leben gibt!

Ich hab euch lieb! Knuddel auch Jake und Collin von mir!


Zoey-Belle

16.5.17 19:23, kommentieren

(Frust)Sex

Hi Alayna! Dachte, ich schreib dir hier auch mal rein und ja bevor du fragst, JA, ich bin heute mit Liam aus der 12. mitgegangen und wieder JA, ich hab auch mit ihm geschlafen. War heute total destruktiv eingestellt, auch wegen dem letzten Wochenende, keine Ahnung, ob wegen Arjen oder allgemein, ob auch wegen Ariel und Victor oder der miesen Sache, was Shelley widerfahren ist. Das passiert mir leider immer wieder, wenn ich betrogen werde, selber in solch eine selbstschädigende Phase falle. Hast mich ja am Wochenende nach dem Vorfall mit Arjen erlebt, bin ich gleich mit dem Erstbesten aufs Zimmer gegangen. Gut, ich hab auch zuviel getrunken, geraucht, haben wir alle, was keine Ausrede sein soll, aber ich mir diese hergenommen habe. Keine Ahnung! Mir ist auch Heute alles egal gewesen, auch weil mich Dad gestern wieder beschimpft hat und du weist, er ist nicht kleinlich mit seinen Kraftausdrücken und Beschimpfungen. Jedenfalls bin ich heute mit Liam mit, hab Lust gehabt, einfach so und anscheinend hat er auch Lust gehabt und was sonst nach der sechsten Stunde machen? Hab dann den Spätbus genommen und Ariel war auch nirgends aufzutreiben. Hab sie angerufen, nichts, nach einer SMS war sie offenbar auch „beschäftigt“. Hab mich heute in der Schule elend gefühlt, Yui mit Amy gesehen und ihr Glück, und wie mein Vermeintliches am Wochenende zu Bruch gegangen ist. Du hast ja gelesen, was passiert ist und wieso. Wieso er mich hintergangen hat, ich ihn mit Helen erwischt habe. Jedenfalls mit Liam heute...jetzt im Nachhinein weis ich nicht wieso ich mit ihm geschlafen hab, vielleicht zum Frustabbauen, vielleicht um selber auch Druck abzulassen oder mir sowas wie ein Nichtausgenutztwerden einzureden, obwohl ich scheinbar von Arjen ausgenutzt worden bin.

Mir ging dabei alles durch den Kopf: das Wochenende, die Sache mit Lexxy, was mir Arjen angetan hat und daß mich Dad mit Mum vergleicht, er mich als Hure und Nutte beschimpft, und mir mein Leben auch sonst nicht gerade einfach gestaltet. Als Vater wünscht man sich sicher jemanden, der einen nicht als Schlampe betitelt nur weil Mum uns wegen einem Jüngeren Modell verlassen hat. Danke für das Gespräch heute, werde gleich noch in SKYPE reinschauen.

Liebe Grüße

Zoey-Belle

16.5.17 00:04, kommentieren

Eintrag für Alayna

Hallo Alayna!

Hast mir ja gar nicht gesagt, daß es dein BLOG ist, hab ich dir erst gestern in SKYPE rauskitzeln müssen, also wirklich du Schlimme. Nungut, ist auch mein Verschulden, habe ich dir nicht mitgeteilt, daß ich auch hier Schreibe bzw. aktiv bin und bloß mein tumblr-account verlinkt habe. Was für ein Zufall aber jetzt sind alle Mißverständnisse aus der Welt geräumt. In der Schule hast du auch nichts gesagt als ob die paar Meter zur Parallelklasse eine halbe Weltreise bedeuten. Danke fürs Adden! Mein tumblr lasse ich aber trotzdem sicherheitshalber bestehen obwohl ich jetzt sicher mehr mit deiner Cupcake-Clique unterwegs sein werde dennoch will ich mein eigenes Tagebuch nicht vernachlässigen. Gibt ja genug zu erzählen.

 

Wegen Lexxy! Kann verstehen, daß du in der Schule nicht darüber geredet hast, obwohl ich es in der Zeitung gelesen habe, zumindest den Bericht, aber ich hätte nie gedacht, daß sie damit gemeint ist und als ich nachgefragt hab hast du ja mein schockiert entsetztes Gesicht gesehen. Seit ihrem Umzug ist irgendwie der Kontakt mit mir abgebrochen und da sie anfangs kein INTERNET hatte. Wenn ich hier noch mehr schreibe fange ich wieder wie neulich zum Heulen an, hast mich ja erlebt und wie mir die schwarze Wimperntusche runtergelaufen ist.

 

Schon mal hier ein liebes Küßchen an Maisie, Jamie und Alexiz!!! Wie hast du „Muttertag“ verbracht, wie es bei mir mit dem unversöhnlichen Zerwürfnis in meiner Familie aussieht weist du ja und bei dir ist auch nicht gerade alles freudig friedlicher Sonnenschein. Werde es ja dann in deinem BLOG lesen. Auch für Maisie tut es mir natürlich leid! Bin immer noch sprachlos!

 

Am Wochenende war ich auf einer Party bzw. wir (Ariel, Shelley, Yui, Leslie und Zhara) sind wieder auf einer Party unterwegs gewesen und was soll ich schreiben? Hab Arjen mit einer Anderen inflagranti erwischt, kannst dir sicher denken wieso er das getan hat (er denkt nur weil er volljährig ist kann er sich alles erlauben aber ich hätte es mir schon vor Tagen denken können als er zu mir so komisch gewesen ist als wir intim gewesen sind), vor allem hat er mich mit Helen betrogen, gerade mit ihr. Glück im Unglück will ich meinen! War danach gerade mal eine knappe Stunde solo also Single gewesen (Ariel hat es leider auch böse mit Victor erwischt ) und was mir dann passiert ist…hab alles in meinem Tagebuch-Eintrag auf tumblr. zusammengefaßt, würde hier auch zulange dauern, kannst dir alles durchlesen oder ich erzähle es dir heute in SKYPE oder Morgen in der Schule. Und das Wichtigste zum Schluß noch, Alayna, daß wird dich freuen und gleichzeitig aus den Latschen hauen. Yui hat sich endlich getraut und ist auf der Party mit Amy zusammengekommen. Erzähl dir dann mehr später!

Bis heute Abend

Zoey-Belle

 

P.S. Werde in Zukunft auch den BLOG hier mal mehr, mal weniger nutzen. Primär bleibe ich aber bei tumblr

 

14.5.17 16:46, kommentieren